Vollgutachten und Einzelabnahmen.

 

Einzelgenehmigungen durch den Technischen Dienst.

Aufgabe des Technischen Dienstes ist es unter anderem, Gutachten zur Erlangung einer Fahrzeug- oder Bauteilgenehmigung zu erstellen. Zu unseren Dienstleistungen zählen z. B. Einzelabnahmen und Vollgutachten. So bringen wir Ihr Fahrzeug sicher auf die Straße.

Sie erhalten von unseren Unterschriftsberechtigten (USB) des Technischen Dienstes der GTÜ Gutachten über Einzelbetriebserlaubnisse für Fahrzeuge, die schon einmal zugelassen waren (alle Fahrzeugklassen) und alle erforderlichen Gutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubnis/Einzelgenehmigung für Neufahrzeuge.

 

Das Vollgutachten nach § 21 StVZO:

Damit ein Fahrzeug zum Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden kann, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Eine davon lautet: „Das Fahrzeug muss einem genehmigten Typ entsprechen.“

Fahrzeuge, die serienmäßig in Europa und/oder für den europäischen Markt produziert werden, besitzen im Normalfall eine EG-/EU-Typgenehmigung, ältere Fahrzeuge eine nationale Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). Fahrzeuge, die keine Typgenehmigung besitzen, deren Typgenehmigung erloschen ist oder für die der Nachweis einer Typgenehmigung nicht (mehr) erbracht werden kann, benötigen ein sogenanntes Vollgutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubnis nach § 21 StVZO.

Ein solches Vollgutachten wird beispielsweise erforderlich für die Zulassung gebrauchter Importfahrzeuge von außerhalb der EU (z. B. aus den USA oder der Schweiz), die Zulassung älterer Importfahrzeuge von außerhalb Deutschlands ohne ABE und EG-/EU-Typgenehmigung, die Wiederzulassung von Fahrzeugen, die länger als

sieben Jahre stillgelegt waren und für die keine Fahrzeugdokumente (mehr) vorhanden sind (z. B. Scheunenfund), sowie Neufahrzeuge bestimmter Fahrzeugklassen (Krafträder, land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge).

 

Bei der Erstellung des Vollgutachtens nach § 21 StVZO wird festgestellt, ob Ihr Fahrzeug den Bau- und Betriebsvorschriften entspricht und ob Umrüstungen oder gegebenenfalls Ausnahmen von einzelnen Ausrüstungsvorschriften notwendig sind. Es werden die technischen Daten für die Zulassungsbescheinigung ermittelt und die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs überprüft.

Einige Prüfpunkte können von unseren Unterschriftsberechtigten des Technischen Dienstes selbst am Fahrzeug überprüft werden. Für andere ist die Vorlage eines entsprechenden Prüfberichts (z. B. ein Abgasgutachten eines anerkannten Labors) notwendig. Sofern keine Datenbestätigung des Herstellers vorgelegt werden kann, benötigen Sie ein Datenblatt einer anerkannten Datenblattstelle. Es enthält auch die erforderlichen Nachweise für beispielsweise Abgas- und Geräuschverhalten. Dieses Datenblatt können Sie selbst bei einer Datenblattstelle Ihrer Wahl bestellen. Oder Ihre GTÜ-Partnerin bzw. Ihr GTÜ-Partner vor Ort übernimmt dies für Sie.

 

Die Einzelabnahme nach § 19 (2) StVZO:

Sie sind  Tuner aus Leidenschaft und Fahrzeuge von der Stange sind absolut nicht Ihr Ding? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

In § 19 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) ist geregelt, dass die Betriebserlaubnis eines Fahrzeugs erlischt, wenn bauliche Veränderungen vorgenommen wurden, die

-  eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer erwarten lassen,

-  eine Änderung der Fahrzeugart bewirken oder

-  möglicherweise eine Verschlechterung des Abgas- oder Geräuschverhaltens zur Folge haben.

Ein typischer Fall ist beispielsweise die Kombination von Gewindefahrwerk mit anderen Rädern und Spurplatten, etc. Aber auch wenn im vorhandenen Teilegutachten Ihr Fahrzeug nicht aufgeführt ist, ist es ein Einzelgenehmigungsfall.

Sprechen Sie hierzu unsere Unterschriftsberechtigten (USB) einfach an.

 

Nationale Einzelgenehmigung für Neufahrzeuge gemäß VO (EU) 2018/858 Artikel 45:

Damit ein Fahrzeug zum Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden kann, muss es einem genehmigten Typ entsprechen.

Fahrzeuge der Klassen M (Pkw), N (Nutzfahrzeug) und O (Anhänger), die nicht in Serie hergestellt werden (z. B. Eigenbau-Anhänger) oder aus einem Drittland importiert wurden (z. B. Neufahrzeug aus den USA), vor der Erstzulassung baulich verändert wurden (z. B. Ausbau zum Wohnmobil), vervollständigt wurden (z. B. Lkw-Fahrgestell erhält Aufbau, Plane/Spriegel) benötigen zur Zulassung in Deutschland ein Gutachten zur Erlangung einer nationalen Fahrzeug-Einzelgenehmigung nach Art. 45 der VO (EU) 2018/858, die sogenannte Einzelgenehmigung.

Unsere Unterschriftsberechtigten (USB) beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um die Erstellung eines Gutachtens zur Erlangung einer nationalen Einzelgenehmigung für Ihr Fahrzeug.